Im Jahr 2016 gab es einige besonders erfolgreiche und originelle Werbekampagnen. In diesem Part sehen Sie das wohl schönste Weihnachstgeschenk für einen kleinen Boxer, das etwas andere Baby, eine persönliche Zeitreise für jedermann und ganz besondere Menschen die jedem ein Vorbild sind.

Aber ohne lange drum herum zu reden: Hier ist Part 1 von 10 außergewöhnliche viralen Werbehits die man kennen sollte.

 

1: Superhumans

 

„Meet The Superhumans“, der bahnbrechende und vielfach ausgezeichnete Paralympics-Film von Channel 4 hat seit 2012 nichts an seiner Wirkung und Strahlkraft verloren. Zu den Spielen in Rio 2016  legte die Inhouse-Agentur des britischen TV-Senders die Kampagne neu auf – und trifft mit dem Broadway-inspirierten Film erneut ins Schwarze.
Anders als noch 2012 zeigt „4 Creative“ in dem mehr als drei Minuten langen Musikvideo nicht nur 20 aktive Behindertensportler, die an den diesjährigen Paralympics teilnehmen, sondern auch behinderte Menschen beim Meistern ihres Alltags zu sehen sind.
Begleitet werden sie dabei von der „Superhumans Band“, einer Big-Band, die den Sammy-Davies-Jr.-Hit „Yes, I Can“ spielt.
Neben dem Film stellt Channel 4 alle Protagonisten in einzelnen Kurzclips in den sozialen Netzwerken sowie auf YouTube vor. Die Coverversion von „Yes, I Can“ wurde in den legendären Abbey Road Studios in London aufgenommen und wird bei Universal Music als Single veröffentlicht. Sämtliche Einnahmen an dem Song fließen an die British Paralympics Association.
Es ist nicht verwunderlich das dieser Film so viel Aufmerksamkeit und Zuspruch erhalten hat. Er ist sehr originell und mit sehr viel Liebe zum Detail gemacht.

 

Link: https://www.youtube.com/watch?v=IocLkk3aYlk

 

2: Airbnb/Art Institute of Chicago

 

Blaue Wände, blutrotes Betttuch und grüne Fenster – jedes Detail erinnert an ein über 100 Jahre altes Ölgemälde von Vincent Van Gogh – eines seiner populärsten Werke „Vincents Schlafzimmer“. Auf der Onlineplattform Airbnb wird der nachgebaute Raum für zwei Gäste zur Miete angeboten.
„Das Zimmer wird Sie denken lassen, Sie wohnen in einem Gemälde“, heißt es treffend in der Beschreibung.
Hinter dieser Anzeige verbirgt sich Anfang 2016 das Art Institute of Chicago, die auf ihre Ausstellung zum Thema aufmerksam machen wollen.
 Dafür werden reale Möbel nicht nur genau arrangiert, sondern auch farblich im Van-Gogh-Stil gestaltet und bemalt. Nur Handtuch und Bettwäsche bleiben unbehandelt.
Verantwortlich für diese interessante und außergewöhnliche Marketing Aktion ist Leo Burnett. „Wir dachten, die beste Art und Weise, um das Leben von Van Gogh den Leuten verständlich zu machen, ist, sie eine Nacht in seinem Zimmer verbringen zu lassen“.
Der passende Kooperationspartner für diese Kampagne ist AirBnB, welche für außergewöhnliche Kreativideen bekannt sind. Schon zu Halloween hatten zwei Personen die Möglichkeit eine Nacht in den berühmten Pariser Katakomben zu gewinnen und diese mit sechs Millionen toten Seelen zu verbringen.
Die Aktion kommt natürlich besonders gut bei Kunstliebhabern gut an und man darf gespannt sein, welcher große Künstler Van Goghs Beispiel folg und demnächst sein Zimmer bei Airbnb vermietet.

 

3: Doritos: Ultrasound

Auch ganz ohne prominente Verstärkung und eine aufwendige Produktion wurde der Dorito Werbespot zum meistgeteilten Werbespot des Super Bowls 2016 und ein absoluter Erfolg.
Unter dem Motto „Crash The Superbowl“ ruft Doritos seit zehn Jahren Kreative aus der ganzen Welt dazu auf, einen 30-Sekünder für das sportliche Mega-Ereignis in den USA zu entwickeln, der die Liebe der Menschen zu der Chipsmarke unter Beweis stellt.
Nach einer Vorauswahl darf die Netzgemeinde schließlich über die drei Finalisten abstimmen – wobei die Gewinner erst bei der Live-Ausstrahlung erfahren, ob ihr Spot erfolgreich war.
Die einzige Vorgabe, die es für die Spotmacher gibt, ist zu zeigen, was die Menschen alles für eine Tüte Doritos tun. 2016 schaffte es das Dorito-liebende Baby die Super Bowl Zuschauer zu begeistern.
Aber bilden Sie sich selbst eine Meinung.

 

Link: https://www.youtube.com/watch?v=vH2LsFcWOFY

 

4: John Lewis

Keine andere Marke hat in den letzten Jahren mit ihren Weihnachtsfilmen so beständig für große Viral Hits gesorgt wie John Lewis.
Mit einer emotionalen Winterkampagne hat es die britische Kaufhauskette im letzten Jahr mal wieder geschafft einen Volltreffer im Netz zu landen. Der zweiminütige Spot wurde innerhalb kurzer Zeit knapp 2 Millionen Mal geteilt und erreichte über 25 Millionen Aufrufe.
Im Mittelpunkt stehen ein Hund namens Buster, seine kleine Besitzerin und ein Trampolin.
Schon in den Jahren zuvor hatte John Lewis Erfolg damit gehabt in Ihren Kampagnen auf die Wirkung von Kindern und süßen Tieren zu setzen.
Der Spot schließt mit dem Claim “John Lewis – Gifts that everyone will love.“
Die Musik  „One Day I’ll Fly Away “ ist von Vaults, der Original Song von Randy Crawford.
Wie schon in den Jahren zuvor, arbeitet John Lewis über alle Kanäle hinweg und bietet einen Mehrwert für seine Kunden. So sammelt der Handelsriese beispielsweise auf einer eigenen Landingpage alle Produkte, die mit dem Film zusammenhängen (Plüschtiere, Bücher, Schlafanzüge mit Aufdrucken von Buster, die Musik und natürlich das Trampolin) und spendet einen Teil der Erlöse an The Wildlife Trusts.
Zusätzlich wird mit Oculus Rift, im Flagship-Store des Unternehmens in London ein interaktives 360-Grad- Trampolin-Erlebnis in Busters Garten angeboten
Des Weiteren haben die Nutzer auf Snapchat die Möglichkeit, einen Buster-Filter zu verwenden. Das gesamte Budget des Auftritts beläuft sich laut dem Branchenmagazin „The Drum“ auf 7 Millionen britische Pfund.

 

Link: https://www.youtube.com/watch?v=sr6lr_VRsEo&t=2s

 

 

5: Spotify – Thanks 2016, It’s been weird.

Unter dem Motto “Thanks 2016. It’s been weird” startete das Musik Streaming Portal Spotify Ende des Jahres 2016 eine riesige Outdoor Marketing Kampagne.
In der Kampagne wurden nutzergenerierte Daten verwendet um daraus lustige Überschriften wie
„Dear person who played ‚Sorry‘ 42 times on Valentine’s Day, what did you do?“ oder „Dear 3,749 people who streamed ‚It’s the End of the World as We Know It‘ the day of the Brexit vote, hang in there.“ zu entwickeln.
Sie waren dann in vielen Großstädten in der USA, England, Frankreich und Deutschland auf riesigen Werbebannern zu lesen.
Dies ist ein cleverer und kreativer  Ansatz um Big Data in einer Marketing Kampagne zu involvieren.  Für Musik bietet sich dieser Ansatz natürlich besonders an, da viele Menschen einen emotionalen Bezug zur Musik und spezielle Geschmäcker haben. Das macht diese Kampagne so einzigartig und abwechslungsreich.
Es gibt einige Debatten darüber ob Big Data die Kreativität in Marketing Kampagnen einschränkt. Spotify hat bewiesen, dass genau das Gegenteil der Fall sein kann. Spotifys Marketing Chef Seth Farbman sagt, dass Ihnen die Daten einen Einblick in die Gefühlswelt der Nutzer geben.
Die Kampagne nutzt persönliche Daten für Marketingzwecke, was natürlich auch bei einigen Nutzern auf Kritik stößt. Bei einem Großteil der Menschen kommt diese Marketingaktion mit einer Mischung aus großen Ereignissen und persönlichen Erfahrungen im Jahr 2016 und dem dazu passenden skurrilen Soundtrack sehr gut an.

 

http://creativity-online.com/work/spotify-thanks-2016/50063

 

Ein kleiner Extrapunkt

Zum Abschluss noch außer Konkurrenz keine Kampagne, aber dafür ein Beispiel das man auch ohne ein großes Budget und viele Stars sehr gutes und virales Marketing betreiben kann. Ein Tierheim in den USA hat mit einfachen Mitteln, einem sehr guten und humorvollen Storytelling und ein paar besonders süßen Kätzchen einen Spot produziert, der auf jeden Fall sehenswert ist.

 

Link: https://www.youtube.com/watch?v=cS2MGm6la-c