Bewegtbild und Rich-Media-Inhalte erfreuen sich sowohl bei Nutzern als auch bei Unternehmen nach wie vor großer Beliebtheit.

Nicht nur im TV, sondern auch im Internet wird Bewegtbild zu Unterhaltungs- und Informationszwecken geschätzt und genutzt.

69,6 Prozent der deutschen Internetnutzer geben an, Videos im Internet zu konsumieren.

Die Einsatzmöglichkeiten von Video sind nahezu unbegrenzt. Ob externe oder interne Kommunikation: mit Bewegtbildern können Unternehmen so gut wie jede Zielgruppe – ob Mitarbeiter,Journalisten oder Endverbraucher– erreichen. Die Palette der Formate und Themen ist breit gefächert : vom Image- oder Produktfilm über How-To Videos, Footage-Material oder Animationsclips bis hin zum Mitarbeiter-Schulungsvideo.Bewegtbild passt in jede Strategie. Denn: Video hat das Potential, aus jedem Thema eine spannende Geschichte zu machen.

Die Bewegtbild-Inhalte eröffnen neue Gestaltungsmöglichkeiten und stellen, neben den bekannten Bild- und Textelementen, ein neuartiges, qualitativ hochwertiges Format dar.

Mit der Integration von Videoformaten in die kommerzielle Kommunikation ist nicht mehr nur eine persönliche, sondern auch eine multimediale Ansprache möglich.

Dabei muss es sich nicht immer um einen klassischen Imagefilm handeln.

Der Trend geht weg vom langen, aufwändig produzierten Imagefilmen, hin zur Serie von kurzen Filmen mit verschiedenen Schwerpunkten. Man nennt das „Snackable Video-Content“.

Das hat den Vorteil das verschiedene Kanäle mehrfach bespielt werden können und der Inhalt ist kurz und kompakt, sodass der Zuschauer nicht gelangweilt wird.

Auch Ratgeber- und Erkärvideos stehen derzeit in der Beliebtheit von Nutzern ganz weit oben. Formate wie das „Making of“ oder der Blick „hinter die Kulissen“ eignen sich für kurzweiliges visuelles Storytelling.

Abschließend kann man sagen das Videoinhalte in der Unternehmenskommunikation immer mehr an Bedeutung gewinnen.

Sei es beim Onboarding neuer Mitarbeiter, Schulungen & Trainings oder dem internen Wissensmanagement, Videos können schnell und einfach, komplexe Themen verständlich übermitteln.

Nicht zu unterschätzen ist gerade bei diesen Formaten der virale Aspekt von Video. Multimediale Inhalte werden um ein Vielfaches öfter geteilt als reine Textnachrichten.